Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Herzlich willkommen auf unserer Homepage

Pastoraler Raum Koblenz

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf der Homepage des Pastoralen Raums Koblenz. Sie soll Ihnen Orientierung und Überblick zum Leben der katholischen Kirche im Raum Koblenz geben.

  • Büro des Pastoralen Raums Koblenz

    Das Büro des Pastoralen Raums Koblenz befindet sich in der

    Viktoriastraße 38
    56068 Koblenz

    Sie finden uns dort im 5. Stockwerk und wir sind über einen Aufzug bequem zu erreichen.
    Auf der Büroetage finden Sie dann eine Klingel.
    Wir bitten um Beachtung der Corona-Schutzvorschriften!

    Telefonisch sind wir erreichbar unter:

    0261 963558-0

    Sie können uns für Anfragen und Anliegen auch per E-Mail erreichen: Pastoraler Raum Koblenz

Stellungnahme von Seelsorgerinnen und Seelsorgern des Pastoralen Raumes Koblenz

OutInChruch - Für eine Kirche ohne Angst


Wir haben uns mit dem Manifest und den Forderungen der Initiative „OutInChurch – Für eine Kirche ohne Angst“ beschäftigt, viele von uns haben die Dokumentation „Wie Gott uns schuf“ gesehen, die am 24. Januar 2022 in der ARD gesendet wurde. Auch auf Grund unserer persönlichen und beruflichen Erfahrungen können wir sagen:

Es ist mehr als Zeit für einen Wandel in der katholischen Kirche in der Einstellung zur Homosexualität und gegenüber Menschen, die lesbisch, schwul, bi, trans*, inter, queer und non-binär sind (LGBTIQ+ Personen).

Bisher werden Personen diskriminiert und ausgegrenzt, auch und gerade in der katholischen Kirche, weil sie „anders“ sind. Jede Form sexueller Betätigung, die außerhalb der heterosexuellen Ehe praktiziert wird, gilt als Sünde. Eine gleichgeschlechtliche Partnerschaft oder Ehe von kirchlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gilt als Verstoß gegen das Dienstrecht. So hat eine große Anzahl von Mitarbeitenden ihr „Anderssein“ verheimlicht – und darunter gelitten. Viele Menschen, die Interesse an und Fähigkeiten zu einem kirchlichen Beruf hatten, haben diesen Weg nicht gewählt, weil sie ihr „Anderssein“ nicht verheimlichen wollten. So sind viele Charismen der Kirche verlorengegangen. Insgesamt ist festzustellen, dass die rigide Sexualmoral und das bisherige Arbeitsrecht, das diese Sexualmoral stützt, der katholischen Kirche unendlich viel Leid verursacht haben. So hat die Kirche Schuld auf sich geladen.

Wir sind überzeugt: Das ist „Verrat am Evangelium und konterkariert den evangeliumsgemäßen Auftrag der Kirche, der darin besteht, ‚Zeichen und Werkzeug für die innigste Vereinigung mit Gott wie für die Einheit der ganzen Menschheit‘ (II. Vatikanisches Konzil, Lumen gentium 1) zu sein“ (Manifest „OutInChurch“).

Darum versuchen wir als Seelsorgerinnen und Seelsorger, LGBTIQ+ Menschen mit Offenheit und Akzeptanz zu begegnen. Wir nehmen eine Vielfalt an sexuellen Orientierungen und geschlechtlichen Identitäten wahr. Das ist auch gut so. In der Schöpfung Gottes gibt es viele Varianten.

Wir sind bereit, LGBTIQ+ Personen seelsorglich zu begleiten und queere Einzelpersonen und gleichgeschlechtliche Paare zu segnen.

Wir fordern, dass die kirchliche Lehre über Sexualität und Partnerschaft weiterentwickelt wird, hin zu einer Anerkennung der Vielfalt der sexuellen Ausdrucksformen: „Sexualität ist eine Gottesgabe. Und keine Sünde.“ (Bischof Georg Bätzing, BUNTE 3. 3. 2022)

Wir fordern eine Änderung des Dienstrechts und begrüßen die diesbezügliche Selbstverpflichtung des Generalvikars des Bistums Trier.

Wir halten es für nötig, dass sich die Kirche auch in anderen Ländern und Kontinenten für Diversität einsetzt und zu einem Schutzraum für LGBTIQ+ Personen wird.

Wir erwarten, dass die institutionelle Schuldgeschichte aufgearbeitet wird und die Bischöfe im Namen der Kirche für das angerichtete Leid Verantwortung übernehmen.

Birgit Rünz                                                                  Christiane Schall
Dorothee Hoffend                                                     Gabriele Kloep-Weber
Guido Goliasch                                                          Johannes Stein
Judith Richter                                                             Markus Krogull-Kalb
Martin Laskewicz                                                       Matthias Olzem
Monika Kilian                                                             Petra Lind-Saher
Roman Kalter                                                             Thomas Darscheid
Ulrike Kramer-Lautemann                                         Andreas Barzen


Termine und Veranstaltungen


Die Homepage der Citykirche am Jesuitenplatz mit allen Angeboten finden Sie hier:

Homepage

Viel Vergnügen!


August

September

  • 17. September - 11.00 Uhr: Spirituelle Wanderung

    Der Weg ist das Ziel

    Wandern auf dem Jakobsweg

    Samstag, 17. September 2022

    • Treffpunkt: 11 Uhr in Spay an der Michaelskapelle, Mainzer Straße (nahe Bushaltestelle Alter Posthof)
    • Strecke: Weinberge Bopparder Hamm, Jakobs-bergerhof, Jakobuskapelle, Muttergotteskapelle
    • Länge: 12 km (Wege meist asphaltiert)
      Schwierigkeit: mittelschwer
    • Dauer bis ca. 16 Uhr
    • Begleitung: Maria Kuhl, Gemeindereferentin
    • hier der Flyer mit weiteren Infos​​​​​​​
    • Information und Anmeldung bis 13.09.: mariakuhl(at)web.de
  • 19. September - 19.00 Uhr: Katholisches Forum

    Erlösung?

    Offene Fragen und Perspektiven
    Wir sind "erlöst in Jesus Christus". Dieses Glaubenszeugnis kommt in der christlichen Tradition in vielfältiger Weise in Gebeten und Liedern zur Sprache. Was genau bedeutet dies jedoch? Musste Jesus sterben? Leben Christinnen und Christen anders? Gibt es Wege, über die Erlösung lebensnah und bezogen auf die Erfahrung von Menschen heute zu sprechen?

    Die Referentin hat das Anliegen, die biblischen Bilder für "Erlösung" (Befreiung, Heilung, Freispruch, Erlass von Schulden und viele mehr) für die Gegenwart zu erschließen.

     

    Montag, 19. September 2022, 19.00 Uhr

    Referentin: Prof. Dr. Dorothea Sattler, Professorin für Ökumenische Theologie und Dogmatik an der Universität Münster

     

    Anmeldung zur Präsenz-Teilnahme unter: www.anmelden-keb.de/60381

    Anmeldung zur Online-Teilnahme unter: www.anmelden-keb.de/60388

     

     

     

  • 24. September - 11.00 Uhr: Spirituelle Wanderung

    Geh-funden

    Unterwegs  auf dem „Langhalsweg“ in Osterspai 

    Samstag, 24. September 2022

    • Treffpunkt: um 11 Uhr am Bahnhof in Osterspai
    • Länge: ca. 8,5 km

    Schwierigkeit: mittelschwer

Oktober

  • 10. Oktober - 19.00 Uhr: Katholisches Forum

    Wissenschaft, Wahrheit und Engagement

    Ob Klima-, Wirtschafts-, oder Coronakrisen: Mehr denn je brauchen wir die Wissenschaften, um gesellschaftliche Herausforderungen zu bewältigen. Zugleich aber geraten sie immer wieder in Verruf. Berichte von Fake News oder wirtschaftlicher und politischer Instrumentalisierung machen mehr und mehr die Runde. Wie sollte es also um die Suche nach wissenschaftlicher Wahrheit im 21. Jahrhundert bestellt sein? Wie kann Wissenschaft befähigen, sich für eine nachhaltige Welt aufrichtig zu engagieren? Welche Reformen der Hochschulen und Forschungseinrichtungen sind dafür notwendig und möglich und wie sehen diese konkret aus?

     

    Diese Veranstaltung ist Teil der „Koblenzer Wochen der Demokratie 2022“. Nähere Informationen unter: www.demokratie-koblenz.de

     

    Montag, 10. Oktober 2022, 19.00 Uhr

    Referentin: Prof. Dr. Silja Graupe, Professorin für Ökonomie und Philosophie sowie Gründerin und Präsidentin der Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung in Koblenz.

     

    Anmeldung zur Präsenz-Teilnahme unter: www.anmelden-keb.de/60389

    Anmeldung zur Online-Teilnahme unter: www.anmelden-keb.de/60391

     

     

     

November

  • 24. November - 19.00 Uhr: Katholisches Forum

    „Der Synodale Weg ist kraftvoll und lebendig“

    Seit dem 1. Dezember 2019 tragen Deutsche Bischofskonferenz und Zentralkomitee der deutschen Katholiken gemeinsam die Verantwortung für den Gesprächsprozess des Synodalen Weges. In vier Themenschwerpunkten (Macht und Gewaltenteilung in der Kirche – Gemeinsame Teilnahme und Teilhabe am Sendungsauftrag; Priesterliche Existenz heute; Frauen in Diensten und Ämtern in der Kirche; Leben in gelingenden Beziehungen – Liebe leben in Sexualität und Partnerschaft) sollen die Veränderungen diskutiert werden, wie die Frohe Botschaft den Menschen wieder erreicht.

    Der Limburger Bischof Dr. Georg Bätzing, zuerst Vorsitzender des Forums „Leben in gelingenden Beziehungen“, seit März 2020 nun einer von zwei Präsidenten des Synodalen Weges, wird die aktuellen Entwicklungen des Synodalen Weges vorstellen und erläutern, wie er den Weg weitergehen möchte.

     

    Donnerstag, 24. November 2022, 19.00 Uhr

    Referent: Bischof Dr. Georg Bätzing, Bischof von Limburg

     

    Anmeldung zur Präsenz-Teilnahme unter: www.anmelden-keb.de/60392

    Anmeldung zur Online-Teilnahme unter: www.anmelden-keb.de/60393

     

     

     

Dezember

  • 12. Dezember - 19.00 Uhr: Katholisches Forum

    Zwischen Ochs und Esel –

    Warum feiern wir heute noch Weihnachten?

    Haben Sie gewusst, dass…

    … sich die Christ*innen lange Zeit nicht für die Geburt Jesu interessiert haben?

    … Jesus nicht in Bethlehem geboren wurde und sein Vater kein Zimmermann war?

    … Ochs und Esel nicht die ersten Haustiere Jesu waren?

    … die drei Könige keine Könige waren und noch nicht einmal zu dritt?

    … Jesus nicht am 24. Dezember des Jahres 0 geboren ist?

    Solche und andere Fragen werden anhand der beiden Weihnachtserzählungen, die in der Bibel überliefert sind, sowie entlang der Traditionen, die sich im Laufe der Jahrhunderte entwickelt haben, beantwortet. Mithilfe der modernen sprach- und literaturwissenschaftlichen Forschung sowie der Erkenntnisse von Historiker*innen und Archäolog*innen nähert sich der Referent furchtlos all jenen offenen Fragen rund um Weihnachten, über die kaum einer spricht, und versucht – ohne Rücksicht auf religiöse Befindlichkeiten – Antworten zu geben.

     

    Montag, 12. Dezember 2022, 19.00 Uhr

    Referent: Prof. Dr. Simone Paganini, Professor für Biblische Theologie an der RWTH Aachen Universität

     

    Anmeldung zur Präsenz-Teilnahme unter: www.anmelden-keb.de/60394

    Anmeldung zur Online-Teilnahme unter: www.anmelden-keb.de/60395

     

     

     

Januar


Vorschau


Informationen

Kirche und Menschen - Koblenz City